Aus diesem Grund singen heuer viele Künstler auf Spanisch.

Seit der Aufhebung der strikten Sprachregelung beim Song Contest 1999 ist es den Teilnehmern glücklicherweise freigestellt, in welcher Sprache sie singen. Das hat dazu geführt, dass viele Beiträge auf Englisch gesungen werden. Es gibt aber auch schöne Ausnahmen wie z.B. Loin d’ici von unserer Zoë oder Amar Pelos Dois von Salvador Sobral.

Aber, was ist das? Bei den Vorentscheidungen heuer zeichnet sich jetzt schon ein Trend ab: Spanisch oder zumindest Latinomusik ist gefragt! Kostproben gefällig?

Kamil ShowPuerto Rico (Depi Evratesil Armenien)

Hayk KasparovEnamórame (Depi Evratesil Armenien)

Alejandro FuentesTengo Otra (Melodi Grand Prix Norwegen)

Nicoleta ȚicalăUna oportunidad (Vorentscheidung Rumänien)

Jenny MaySOLEDAD (Vorentscheidung Lettland)

AidanDai Laga (Vorentscheidung Malta)

https://www.youtube.com/watch?v=uh2t85pFoyM

Nicoleta Sava – Esencia del Sur (Vorentscheidung Moldau)

Alejandro Reyes – Compass (Vorentscheidung Schweiz)

Woher diese plötzliche Liebe zu Spanisch? Das liegt am starken Einfluss des Welthits Despacito von Luis Fons ft. Daddy Yankee. Diese Musik gewordene Hängematte stürmte weltweit die Charts und erklang vergangenen Sommer aus jedem erdenklichen Radio in Europa. Kein Wunder also, dass die ein oder andere Latino-Nummer es nun in die nationalen Vorentscheidungen geschafft hat.

Noch müssen sich die Beiträge erst durch die jeweiligen Vorentscheide durchboxen. Zugegeben: Es hätte doch ein bisschen Humor, wenn beim kommenden Song Contest in Portugal der ein oder andere Beitrag auf Spanisch und eben nicht auf Portugiesisch performt wird. Die Portugiesen sind es gewohnt, dass sie von Touristen aus aller Welt fälschlicherweise auf Spanisch angesprochen werden.

Der letzte erfolgreiche Latino-Song beim Song Contest kam übrigens aus Lettland. Marie N hatte 2002 mit I wanna trotz manch steifer Tanzeinlage gewonnen.

Wir sind gespannt auf Deine Meinung zu diesem Beitrag!