Der Eurovision Song Contest in Wien ist öko!
Mag. Ulli Sima und Dr. Alexander Wrabetz.
Foto: ORF/Roman Zach Kiesling

Wien, Österreich – Die Song Contest-Figuren und Herzerlstecken in den Blumenbeeten als Botschaft in die Welt.

Nur noch 41 Tage bis zum Event des Jahres in Wien: Die Stadt ist bestens vorbereitet auf den Eurovision Song Contest. Erstmals in seiner Geschichte wird der Eurovision Song Contest als nachhaltiger, Ressourcen schonender Event organisiert. Die Stadt Wien leistet dazu einen wichtigen Beitrag: „Als Umweltmusterstadt ist es eine Selbstverständlichkeit, den gesamten Event umweltfreundlich auszurichten und mit hohen Ökostandards zu punkten„, freut sich Wiens Umweltstadträtin Ulli Sima auf die Veranstaltung. Sie präsentierte heute mit ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz konkrete Umwelt-Maßnahmen beim Eurovision Song Contest. Zusammen enthüllten sie im Rathauspark auch die ersten Song Contest-Figuren. Diese werden Wiens Grünflächen und Blumenbeete bis zum Eurovision Song Contest zieren.

Der Eurovision Song Contest wird nach den ÖkoEvent-Kriterien der Stadt Wien und nach dem Österreichischen Umweltzeichen für Green Events zertifiziert und erfüllt damit strenge Umweltauflagen. Die Stadt Wien unterstützt den ORF dabei mit einer Reihe von Maßnahmen sowie im Rahmen des ÖkoBusinessPlans. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz: „Für mich stand von Anfang an fest, dass wir den Eurovision Song Contest 2015 als Green Event durchführen wollen. Mit der Stadt Wien haben wir dafür einen sehr erfahrenen, kompetenten und starken Partner gewinnen können. Gemeinsam werden wir beim größten TV-Unterhaltungsevent der Welt ein nachhaltiges Zeichen setzen.

2 KOMMENTARE

  1. sind die herzen zur freien entnahme, oder wird wird man verhaftet wenn man eines klaut?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here