Armenia_press_11Mai (8)Wien, Österreich – Der Startschuss für den 60. Eurovision Song Contest in Wien erfolgte heute durch den ersten Probentag – hier erfährt ihr heute alle Details von Armenien.

Am ersten Tag der Proben in Wien standen 8 Länder des ersten Semifinales auf der Eurovision Bühne. Als zweiter Act des Tages von 12.40 bis 13.10 Uhr probte die Band Genealogy und gab den Song Face The Shadow zum Besten, eine Ballade über Frieden, Einheit und Liebe. Inna Mkrtchyan schrieb den Liedtext und Armen Martirosyan komponierte diesen Song.

Genealogy besteht aus sechs Sängerinnen und Sänger, welche durch eine interne Auswahl des öffentlichen Fernsehsenders von Armenien ausgewählt wurden. Die Gruppe formiert sich aus Essaï Altounian aus Europa, Tamar Kaprelian aus der USA, Stephanie Topalian aus Asien, Vahe Tilbian aus Afrika, Mary-Jean O’Doherty Vasmatzian aus Australien und Inga Arshakyan von Armenien. Sie sind durch das armenische Blut in ihren Adern vereint und die Idee, die hinter dem Namen Genealogy steckt ist die neue Generation von Armeniern auf der Eurovision-Bühne zu vereinen, deren Familien, im Jahr 1915 einst getrennt, wieder zu vereinen.

Armenia_press_11Mai (10)Eine ganz in schwarz gekleidete Band betritt am ersten Probentag die Bühne und fügt sich in ein violett-schwarz gefärbetes Bühnenbild. Im Hintergrund ist ein Baum zu erkennen, welcher als Metapher der Einheit und Berufung auf die Geschichte hinweisen soll.

Der LED-Boden ist zentraler Punkt der Bühne und wird auch dementsprechend in der Bühnenshow präsentiert. Zu Beginn zieren Ethno-Muster die kreisförmige LED-Installation und werden von Sekunde zu Sekunde bewegter und spektakulärer. Die 6 Künstlerinnen und Künstler von Genealogy bilden eine Einheit und wechseln sich gekonnt durch stimmliche und visuelle Übegänge ab.

Die kreisförmige Formation ist unter anderem ein Höhepunkt der Performance und wird durch eine Windmaschine von allen Seiten unterstützt. Zum Ende hin taucht auf dem LED-Boden eine Weltkarte auf und bildet die Wurzeln für den Baum, welcher sich auf der LED-Wand im Hintergrund aufbaut.

Armenia_press_11Mai (1)Zusammenfassend waren die ersten Impressionen von der armenischen Probe positiv und werden durch den Einsatz von Nebel und Feuer sehr unterstützt und aufgewertet. Ich freue mich mehr von Armenien zu sehen und zu hören.

Bei der Pressekonferenz von 15.05 bis 15.25 Uhr, moderiert von Riem Higazi, stellten sich die einzelnen Persönlichkeiten vor und präsentierten ihre Message von Einheit und Frieden. Sie meinten, dass man wissen sollte woher man kommt, um zu wissen wohin man in Zukunft gehen wird – „face the shadow and step in the light“. Zum Schluss meinten sie, dass sich sich wie eine Familie fühlen – also das Motto Building Bridges wird hier von Grund auf gelebt.

WAS SAGST DU DAZU?