Slovenia_press_14mai (6)Wien, Österreich – Geheimfavorit Slowenien probte heute das erste Mal!

Das Indiepop-Duo Marjetka und Raay hat sich vor einigen Jahren gefunden. Neben der Musik verbindet sie ebenfalls die Liebe – sie sind verheiratet und produzieren als Maraaya gemeinsam Indiepop mit gefühlvollen Elementen. Marjetka ist als Vocalcoach tätig, ihre Stimme erinnert an die Nelly Furtados.

Raay ist ein in seinem Heimatland erfolgreicher Produzent und Komponist. Ihr erstes Album „Lovin’ me“ ist bereits veröffentlicht. Im zweiten Semifinale werden sie mit Here for You antreten. Raay wurde beim Texten von Charlie Mason und beim Komponieren von Marjetka Vovk, der Sängerin von Maraaya unterstützt.

Slovenia_press_14mai (3)Die Inszenierung ist beinahe identisch mit der, welche wir schon bei der slowenischen Vorausscheidung zu sehen bekamen. Die Sängerin Marjetka trägt ein weißes Hochzeitskleid mit dem Kontrastelement „Kopfhörer“ – ein Markenzeichen von ihr. Ein wichtiger Bestandteil der Performance ist auch die Luftgeigenspielerin, die in einem Glitzer-Anzug auftritt. Unterstützt wird sie ebenfalls von ihrem Ehemann Raay, welcher am Klavier agiert. Leider nutzt sich nicht die tollen Möglichkeiten der Bühne und die Performance hat mich leider nicht überzeugt. Sehr eintönig und ohne spezielle Effekte „absolviert“ sie ihren Auftritt auf der Bühne. Vielleicht möchte Slowenien mit einer dezente Bühnenshow punkten, doch das wurde meines Erachtens noch nicht ganz den Zuschauern präsentiert. Eigentlich gehörte sie zu den Geheimfavoriten, doch durch diese Performance sehe ich sie nicht als Gewinner des ESC 2015. Im Grunde finde ich das sehr schade, da ich den Sieg Slowenien sehr gegönnt hätte! Aber noch ist alles offen und wir wissen nicht wie die endgültige Performance von Slowenien aussieht.

Bernd Heinrich
eurovision-austria.com

WAS SAGST DU DAZU?