Hungary_press_12MaiWien, Österreich – Die Länder Ungarn, Albanien, Weißrussland und Georgien standen heute, am zweiten Probentag das erste Mal auf der Eurovision-Bühne.

Ungarn

Csemer Boglárka alias Boggie tritt mit dem Friedensappell Wars For Nothing beim Eurovision Song Contest in Wien an. Boggie ist ein Projekt von zwei jungen Songtextern, der Sängerin Boglárka Csemer und dem Keyboardist Áron Sebestyén. Die Melodie ist zentrales und wichtigstes Element von Boggie.

Hungary_press_12MaiDie Gruppe wurde 2010 gegründet, die zwei Gründungsmitglieder, Boglárka und Áron, wurden bald durch die komplette Band ergänzt: Tamás Szabó am Schlagzeug, Mihály Simkó-Várnagy am Bass und E-Cello, Izsák Farkas an der E-Geige. Sára Hélène Bori hat für den Song Wars For Nothing getextet und komponiert wurde er von Áron Sebestyén und Boggie selbst.

Nach einem schon ruhigen Auftritt bei der nationalen ungarischen Vorausscheidung „A Dal 2015“ folgte heute die erste Probe in Wien mit einer ähnlichen Anmutung. Auch die positive Stimmung des Videos wurde Eins zu Eins auf die Bühne übertragen – echt toll! Von meiner Seite aus die beste Inszenierung des heutigen Probentages. Zu Beginn ist die Bühne in schwarz gehüllt und baut sich langsam durch verschiedene Grafiken auf. Ein spezielles Element ist das Maschinengewehr, dass sich durch viele Duplikationen zu einem Baum formt und zum Schluss zu einer naturalistischen Darstellung eines Baumes wird. Super Leistung Ungarn – ich würde mich sehr freuen, euch im Finale begrüßen zu dürfen!

Belarus_press_12MaiWeißrussland

Dieses Jahr wird Weißrussland von Uzari und Maimuna und dem Song Time vertreten. Durch ihr gemeinsames Interesse “Herr der Ringe” formte sich das gegensätzliche Duo – er, ein Pop-Komponist und sie, eine klassische Violinistin.

Maimuna, auch bekannt unter dem Namen “Moon” ist sozusagen die “Erste Geige von Weißrussland”. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen hat sie schon zwei Alben aufgenommen: Queen of Africa und Showtime. Als nächstes Projekt steht der Eurovision Song Contest auf dem Programm.

Belarus_press_12MaiUzari ist Sänger und Komponist und sein erster Kontakt mit dem ESC begann im Jahr 2011, wo er Anastasia Vinnikova in Düsseldorf als Background-Sänger unterstützt hat. 2012 und 2013 hat er schon an den nationalen Finali teilgenommen und dieses Jahr steht Uzari mit Maimuna auf der Eurovision-Bühne.

Weiter geht’s mit der Probe von Weißrussland, welche sich beim ersten Auftritt nicht so gut geschlagen hat. Der Beginn ist gut, der Song wird aber im Laufe sehr eintönig und es gibt keine großen Abwechslungen. Die Grafiken, welche die beiden Künstler unterstützen sind auch nicht besonders einfallsreich. Mir fehlt persönlich auch die Sanduhr, welche sie sehr gut im Musikvideo eingesetzt hatten.

Albania_press_12MaiAlbanien

Elhaida Dani singt I’m Alive – die Texte von diesem Song schrieb Sokol Marsi und die Komponisten sind Arber Elshani, Kristijan Lekaj alias Zzap’n’Chriss. Elhaida Dani ist nicht nur in ihrem Heimatland Albanien ein großer Star, auch in Italien ist ihre Stimme bekannt: Seit ihrem Triumph bei “The Voice of Italy” im Jahr 2013 veröffentlichte sie viele Songs und sammelte Erfahrungen auf diversen Tours. Im Dezember 2014 erreichte sie beim “Festivali i Këngës” den ersten Platz und war somit auserwählt Albanien beim Eurovision Song Contest 2015 zu vertreten.

Albania_press_12MaiElhaida präsentiert sich auf der Eurovision-Bühne in einem schwarzen Outfit und einem metallischen Hintergrund. In viele Scheinwerfer gehüllt präsentiert sie ihren Song, welcher aber durchaus mehr Power und Action vertragen könnte. Der Beginn ist sehr ruhig und baut sich langsam auf und der Song erreicht zum Schluss hin seinen Höhepunkt, wo sie auch ihre Stimme besser einsetzen kann, welche anfangs noch etwas unsicher wirkte. Ich mag den Song I’m Alive persönlich sehr gerne und wünsche ihr fürs erste Semifinale viel Glück!

Georgia_press_12MaiGeorgien

Nicht nur Malta, sondern auch Georgien haben einen Song mit dem Titel Warrior. Nina Sublatti wurde am 31. Jänner 1995 in Moskau geboren. Kurz danach zog sie mit ihren Eltern nach Georgien. 2008 begann sie eine Karriere als Model. 2013 wurde sie zu Siegerin von “Saqartvelos Varskvlavi” – die georgische Version von Pop Idol. 2014 veröffentlichte sie ihr Debüt-Album Dare to Nina Sublatti – das meistverkaufte Album des Jahres in Georgien. Nun wird sie Georgien beim Eurovision Song Contest 2015 in Wien mit dem Song Warrior vertreten und wird mit Power und Strenge auf der Bühne stehen. Die Texte von Warrior stammen von ihr und komponiert hat sie den Song gemeinsam mit Thomas G:son.

Georgia_press_12MaiIn einem schwarzen Feder-Lederoutfit performte Nina wie eine Kriegerin ihren Song Warrior. Mit viel Energie geladen, passend zu den Bühnengrafiken beendete sie heute den zweiten Probentag in Wien. Zum Schluss hin tauchen auch bekannte Visualisierungen vom Vorjahr auf – links und recht von ihr, auch passend zu ihrem Outfit, bauen sich zwei große Flügel auf – eine Anspielung auf die Performance von Conchita im letzten Jahr? Ich bin sehr gespannt, ob sie es mit dieser Hard-Rock Inszenierung ins Finale schaffen wird – ich hoffe es sehr!

Der zweite Probentag hatte die eine oder andere Überraschung auf Lager, zum Beispiel präsentierte sich Ungarn sehr gut und auch Russland war eine der stärksten Performances des Tages. Langsam schleicht sich bei allen das Eurovision-Fieber ein und es werden schon die ersten Prognosen für das bevorstehende Super-Event diskutiert. Ich freue mich auf den morgigen Tag, wo die ersten Länder des zweiten Semifinales proben werden.

Johannes
eurovision-austria.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here