Stadthalle-Wien-1Wien, Österreich – Sieben Städte haben sich für den Eurovision Song Contest beworben und jetzt ist der ORF an der Reihe sich für einen Ausrichtungsort zu entscheiden.

Am 13. Juni 2014 endete die offizielle Bewerbungsfrist für die Austragung des 60. Eurovision Song Contests in Österreich. Wien, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Oberwart, Wels und Schwechat haben sich beim ORF beworben und erfüllen das Anforderungsprofil um diese Großveranstaltung auszurichten.

Wien

Das Schloss Schönbrunn, der Heldenplatz vor der Wiener Hofburg, die Trabrennbahn Krieau und eine Freifläche des Friedhofes St. Marx wären Areale welche in Frage kommen würden, doch eine richtige Chance dürfte nur die Wiener Stadthalle haben. Die spezifischen Anforderungen an den Austragungsort könne nur die Stadthalle mit rund 16.000 Plätzen erfüllen. Allgemein gesehen ist Wien der Favorit unter allen Bewerbungen, da die Hauptstadt mit sehr guter Infrastruktur und ausgedehntem U- und S-Bahn-Netz ausgestattet ist.

BRP-Rotax-Halle-WelsWels

Die Messestadt Wels geht mit ihrer Messehalle ins Rennen und ist somit die einzige Stadt aus Oberösterreich, welche sich als Gastgeber für den Song Contest angemeldet hat. Mit rund 60.000 Einwohnern ist Wels – nach Unterpremstätten und Oberwart – die drittkleinste Stadt unter den Bewerbern. Die Landeshauptstadt Linz ist nicht mit dabei, da keine geeignete Location gefunden werden konnte.

Graz

Die Steiermark hat sich gleich mit zwei Austragungsorten beworben. Einerseits die Grazer Stadthalle, wo bereits „Wetten dass..?“ oder auch der Musikantenstadl stattfanden. Und andererseits das Schwarzl Veranstaltungszentrum, welches am südlichen Stadtrand liegt. An dieser Stelle punktet eher die Grazer Innenstadt mit ausgeprägter Infrastruktur, der 4.000 Einwohner Ort Unterpremstätten wäre eher eine Überraschung.

Oberwart

Die burgenländische Stadt schickt die Messehalle Oberwart ins Rennen, welche schon einige Erfahrungen mit großen Events sammeln konnte. Doch ist die 7.200 Einwohner-Stadt gerüstet für den Eurovision Song Contest?

Woerthersee-Station-KlagenfurtKlagenfurt

Das Wörthersee-Stadion in Klagenfurt fehlt ein entscheidender Punkt um die perfekte Situation für die Austragungsstätte zu gewährleisten: ein Dach! Eine Open-Air-Veranstaltung kommt laut EBU nicht in Frage, da optische und akustische Faktoren für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer gleich sein müssen.

Innsbruck

Auch aus dem Westen gibt es eine Bewerbung für die Austragung des Song Contests. In der Olympia-World der Landeshauptstadt Innsbruck gingen schon Großveranstaltung über die Bühne. Mit einer Kapazität von 10.000 Plätzen wäre die Größe passend, nur die Infrastruktur der Hotels für die internationalen Gäste wäre nicht perfekt.

schwechat-3Schwechat

Last but not least hat sich der Vienna International Airport – Flughafen der Stadt Schwechat – beim ORF als Gastgeber beworben. Die Verkehrsanbindungen in die Wiener Innenstadt und die ausreichende Größe des Areals des Flughafens wären gegeben um den Eurovision Song Contest auszurichten.

Der ORF und die EBU sind nun an der Reihe alle Bewerbungen auf das gewünschte Anforderungsprofil zu überprüfen und die richtige Wahl für den Austragungsort des 60. Eurovision Song Contests zu treffen. Wir sind mit den Bewerbern – im Großen und Ganzen :) – zufrieden und jetzt sind wir noch mehr gespannt wie sich die Organisatoren entscheiden werden. Wir hoffen auf baldige News!

Bernd Heinrich & Johannes Peter Piebel