Ovidiu Anton darf nicht für Rumänien nach Stockholm.
Ovidiu Anton darf nicht für Rumänien nach Stockholm.

Genf, Schweiz – Die EBU hat die Teilname Rumänien beim Eurovision Song Contest 2016 in Stockholm zurückgezogen.

Moment Of Silence: Televiziunea Română (TVR) wird nicht am Eurovision Song Contest 2016 teilnehmen, auch keine EBU Mitgliederservices mehr nutzen können. Das bedeutet, TVR hat auch keine Rechte mehr den Eurovision Song Contest 2016 zu übertragen. EBU zog heute diese Konsequenz, weil der rumänische Rundfunk TVR seine Schulden in der Höhe von ca. 14,5 Mio Euro nicht begleichen konnte. Noch bis 20. April hatte TVR die Möglichkeit das Geld aufzutreiben bzw. eine Regierungsbürgschaft zu erwirken. Mehrere Versuche, einen Rückzahlungsplan mit aufzustellen, sind nach EBU-Angaben gescheitert. Es ist das erste Mal in der Geschichte des Eurovision Song Contests, dass die EBU ein Mitgliedsland aus finanziellen Gründen vom Wettbewerb ausschließt, obwohl bereits ein Beitrag gewählt wurde.

CD, Akkreditierungen, Tickets

Wie die EBU mitteilt, der rumänische Beitrag Moment Of Silence von Ovidiu Anton ist weiterhin auf der offiziellen CD, die heute erschienen ist, vorhanden. Auch alle genehmigte Akkreditierungen für den Eurovision Song Contest bleiben weiterhin gültig, werden nun auf die sogenannte International Delegation ausgestellt, welche Presse und Fans aus nicht teilnehmenden Länder inkludiert. Tickets für die Shows, die an die rumänische Fans verkauft wurden, behalten natürlich auch ihre Gültigkeit.

WAS SAGST DU DAZU?