Maltas Teilnehmer beim Song Contest 2019 wird nicht durch eine Vorentscheidungsshow gewählt. Der maltesische Fernsehsender TVM hat bekanntgegeben, dass der Gewinner der ersten Ausgabe von X Factor Malta gleichzeitig auch das Land nächstes Jahr vertreten wird. Die erste Folge der Castingshow X Factor Malta wird TVM im Oktober ausstrahlen.

X Factor ist eine Castingshow, die auf einer Idee des Musikproduzenten Simon Cowell beruht und erstmals 2004 in Großbritannien ausgestrahlt wurde. Im Gegensatz zu anderen Formaten wie Pop Idol gibt es nach oben hin keine Altersbeschränkung. Das Format ist mittlerweile in lokalisierten Ausgaben in vielen europäischen Ländern zu sehen.

Einige Song-Contest-Teilnehmer haben ihren Weg über X Factor ins Fernsehen gefunden.

Saara Aalto (Finnland, 2018) ist die ewige Zweite. In Finnland wurde sie über The Voice of Finland bekannt, um dann 2016 ihre internationalen Karriere mit einem Besuch bei „X Factor UK“ in Schwung zu bringen. In beiden Shows wurde sie Zweite. Beim Song Contest in Lissabon kam sie im Finale auf dem zweiten Platz – von hinten.

Einige Jahre zuvor, nämlich 2009, war Lucie Jones (Großbritannien, 2017) fünf Wochen lang bei der Show dabei. Für Großbritannien erreichte sie beim Song Contest in Kiew mit Never Give Up On You den 15. Platz.

Equinox-Sängerin Zhana Bergendorff (Bulgarien, 2018) hatte sogar zweimal teilgenommen. 2012 war sie einige Wochen bei der dänischen Ausgabe, schaffte es allerdings nicht ins Finale. Dafür gewann sie im Jahr darauf die Castingshow in Bulgarien.

Loukas Giorkas (Griechenland, 2011) gewann 2009 die griechische Ausgabe und erreichte zwei Jahre später gemeinsam mit Stereo Mike Watch My Dance beim Song Contest in Düsseldorf den siebten Platz.

Sevak Hanagyan (Armenien, 2018) gewann 2016 die 7. Staffel von „X Factor“ in der Ukraine. Er war bis dato der erste und einzige Sieger, der nicht aus der Ukraine stammt.

Dami In (Australien, 2016) hat X Factor in ihrer Heimat Australien gewonnen. Beim Song Contest in Stockholm gewann sie mit Sound of Silence das Juryvoting und kam im Gesamtranking auf den zweiten Platz.

Daniel Kajmakoski (EJR Mazedonien, 2015) siegte in der 2014er-Ausgabe von X Factor Adria. Beim Song Contest in Wien schied er leider schon im Halbfinale aus.

Den umgekehrten Weg nahm Slavko Kalezić (Montenegro, 2017). Nachdem er beim Song Contest mit seiner äußerst extravaganten Performance hochkantig aus dem Semifinale rausflog, versuchte er es bei X Factor. Immerhin schaffte er die Audition, scheiterte dann aber in eine der folgenden Sendungen.

Was sagst Du dazu?