OMGEurovision Song Contest 2016 – Ein Jahrgang der verpassten Möglichkeiten.

Die Vorausscheidungssaison ist beendet und alle 43 Länder haben ihre Teilnehmer ausgewählt. Der erste Eindruck, es ist musikalisch ein furchtbares Jahrgang! Kein Land mag wohl den ESC in Schweden gewinnen. Man wird sich jedoch die Songs noch bis zum Wettbewerb im Mai schön anhören können, das macht man ja jedes Jahr mit. Reden wir aber über die verpassten Chancen. Solchen können wir heuer en masse anbieten.

Elly-Aut-2016Die erste mögliche verpasste Chance betrifft uns – Österreich! Der gewählte Song von ZOË, Loin d´ici, ist zwar süß und nett, eine bessere Chance hätten wir wahrscheinlich aber mit dem Zweitplatzierten Song von ELLY I´ll Be Arround (Bounce) gehabt. Es ist moderner und Choreographie war Optimal. Da ORF aber nie die Ergebnisse des Televotings transparent machte, die Jury Zoë aber erst auf Platz 4 hatte, fragt man sich, ob hier das Ergebnis der Vorausscheidung mit der rechten Dingen zu tun hatte. Natürlich gönnen wir auch Zoë die ESC Teilnahme in Stockholm und drücken ihr in Mai ganz fest die Daumen.

Simone-Denmark-2016Nur einen Tag später erlebten wir die zweite „Fehlentscheidung“, und zwar aus Dänemark. Die hochfavorisierte Simone verlor mit ihrem Song Heart Shaped Hole gegen Lighthouse X. Weil sie die Startnummer zwei hatte? Niemand mag diese Startnummer beim ESC. Warum? Weil nie ein Land mit der Startnummer 2 den Wettbewerb gewann! So gesehen müsste man auch die Startnummern 7, 16, 21, 23, 25 und 26 nicht mögen. Die zweite Option wäre die musikalische Emmelie de Forest Kopie Anja Nissen mit Never Alone gewesen. Stattdessen wählte Dänemark drei Buben von Lighthouse X mit Soldiers Of Love nach Stockholm. Der Song ist ja nicht schlecht, ist gleube ich trotzdem eine „Fehlentscheidung“ gewesen.

Vincent-Schweiz-2016Obwohl die spätere Gewinnerin Rykka in der Schweiz mit ihrem Song The Last Of Our Kind hochfavorisiert war, finde ich immer noch, dass Vincent Gross mit seinem Song Half A Smile eine bessere Entscheidung gewesen wäre. Der Song ist moderner und seine Ausstrahlung frischer. Der Song von Rykka geht ein wenig auf die Nerven, weil sich der Refrain ständig wiederholt. Unsere ZOË übrigens, mag den Schweizer ESC-Beitrag. Ich glaube, ich muss mit der Frau noch ein Wörtchen reden.

Bianca-UK-2016Dann kamen die Briten. Obwohl die Juryexperten, die keine Entscheidungskraft hatten (leider), den Briten nahe legten Bianca mit dem Song Shine A Little Light nach Stockholm zu schicken, wählte die Königreich zwei Teens Joe & Jake mit You´re Not Alone als Vorausscheidungssieger. Dass dies eindeutig eine Fehlentscheidung war, sah man sogar bei der Live-Übertragung, wo die Menschen im Publikum mit den Köpfen unzufrieden nickten. Tja, die Briten wollen unbedingt in unterem Teil der Tabelle bleiben. Vielleicht aus Gewohnheit?! Übrigens, die ESC-Popularität in UK müsste „enorm“ gewesen sein – die dortige Vorausscheidung wurde auf BBC FOUR (!!!) ausgestrahlt.

Klemen-Slowenien-2016Extraordinär war die „EMA“ Vorausscheidung in Slowenien. Jeder einzelne der 10 Songs war die pure Katastrophe! Wie soll man hier dann die richtige Entscheidung treffen? Überhaupt, alleine das Auswahlverfahren der Top 2 Songs ist ein Hammer! Eine vierköpfige Jury wählte die zwei „besten“ Songs, und das Publikum musste dann gezwungenermaßen, den geringeren Übel nach Stockholm schicken. Das Beste an der gesamten slowenischen Vorausscheidung „EMA 2016“ war Moderator Klemen Slakonja, der den Unterhaltungswert der Vorausscheidung rettete – hier z.B. als Måns Zermelöw, oder hier mit Sestre als Conchita. Legendär aber auch sein Vladimir Putin – Putin Putout Song.

Margaret-Polen-2016Den größten Vogel schoss Polen ab! Der Top-Favorit Edyta Górniak landete mit Grateful auf Platz 3! Der Top-Favorit (vielleicht sogar auf den ESC-Sieg!) Margaret wurde mit Coll Me Down „nur“ Zweite! Wer hat gewonnen? Pirat Of The Caribbean Michal Szpak mit einem altbackenem Song Color Of Your Life. Warum zum Kuckuck? Weil er offenbar die beste Eigenwerbung in Polen machte. Schon seit Juni 2015 (!!!) hingen seine Plakaten in ganz Polen, auf denen er die Öffentlichkeit auffordert, für ihn am 5. März 2016 bei der Vorausscheidung zu Voten. Und das taten sie! Dieses Plakat möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten!

Michal-Werbung-Polen

2 KOMMENTARE

  1. Schade, schade das Du hier so unzufrieden mit der Repräsentantin seines Landes für Stockholm 2016 ist. War doch auch in Österreich eine freiwillige Zuschauer Wahl – oder nicht ?
    Platz 4 kam doch erst durch die teilweise komische Zwischenwertungen der Jury zustande.
    Ist diese repräsentativ ? Zum Schluss hattet IHR doch die Wahl ….
    Eine mögliche verpasste Chance sehe ich und witziger Weise 85 Prozent des „Eurovision Internets“ nicht. Die ersten Quote sind doch super für Euch. Die recht „anstrengend“ singende Elly mit dem „von allen schon mal dagewesenen Konzept – und davon recht viel aus Belgien/Slowenien und Kroatien“ hatte doch auch ihre (gerechte) Chance . Klar, ich hätte auch gerne Adele mit „Hello“ für Deutschland gehabt ;-) -bin jetzt aber mit Jamie Lee ganz zufrieden. Jetzt dann aber dieses „was wäre wenn und besser“ Geschreibe ist einfach nur albern. Gerade wenn es um euren Beitrag geht. Natürlich ist Zoe,s Lied im Gegensatz zur “ verpassten Chance “ leicht ,naiv und fröhlich und (oh mein Gott ) noch auf französisch – Was bitte ist aber daran falsch ? Ich kann es Dir gerne sagen (schreiben) Nichts! Ein Sommerliedchen was schon nach 2 maligen hören nicht aus den Kopf will, und einfach nur Spaß macht. Wäre schön wenn du im Mai Ihr nicht nur patriotisch die „Daumen drückst “ sondern das Lied auch etwas magst Grüße .,..see you in Stockholm ;-)

    • Ganz zum Gegenteil, ich mag den Song von Zoë. Man darf nicht alles so ernst nehmen :) Lieben Gruß.

Was sagst Du dazu?