ÖSTERREICH

Österreich wird beim Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv vertreten. Wie der Interpret und der Song ausgesucht werden, ist noch nicht bekannt. Bekannt ist, dass der ORF-Unterhaltungschef Edgar Böhm Ende des Jahres in Pension geht und ein neuer Nachfolger gesucht wird. Mehr darüber hier.

ISLAND

Island, das in den letzten vier Jahren keine Qualifizierung schaffen konnte, wird seinen ESC-Teilnehmer für Tel Aviv wieder über die nationale Vorausscheidung „Söngvakeppnin“ suchen. Die Semifinali der „Söngvakeppnin“ werden am 9. und 16. Februar mit jeweils fünf, statt bisher sechs Kandidaten stattfinden. Das große Finale findet dann am 2. März 2019. Bis 22. Oktober dieses Jahres können die Song beim isländischen Rundfunk eingereicht werden.

PORTUGAL

Auch 2019 wird es das „Festival da Canção“ geben. Die Vorausscheidung wird aus zwei Semifinali und einem Finale bestehen. Es werden insgesamt 16 Interpreten antreten. 14 Komponisten werden direkt vom portugiesischen Rundfunk eingeladen, die Songs zu schreiben, zwei übrige Songs werden durch die öffentliche Ausschreibung gesucht.

FINNLAND

Der finnische Rundfunk YLE meldet, dass die nationale Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest „Uuden Musikiin Kilpailu“, kurz genannt UMK, am 2. März 2019 stattfinden wird. Der passende musikalische Beitrag wird sowohl von der Jury als auch von den Zuschauern per Televoting gewählt. Wer Finnland in Tel Aviv vertreten wird, sollte schon diese Woche bekannt werden.

ISRAEL

Bis gestern waren noch drei israelische Städte im Rennen um die Austragung des Eurovision Song Contests 2019: Jerusalem, Tel Aviv, Eliat. Die Küstenstadt Eliat ist laut offiziellem Statement des israelischen Rundfunks IPBS nun aus dem Rennen. Abgesehen davon die Termine des Eurovision Song Contests 2019 sind immer noch nicht bekannt. Übrigens, alle Länder, die am Eurovision Song Contest in Israel teilnehmen wollen, müssen ihre Teilnahme bis zum 15. September 2018 bei der EBU anmelden. Die angemeldeten Länder können bis zum 10. Oktober 2018 ihre Teilnahme, ohne Strafgelder, zurückziehen.

LETTLAND

Der lettische Rundfunk sucht nach den Songs für die fünfte Ausgabe von „Supernova“. Alle Einsendungen müssen professionell produziert werden, Demos werden nicht mehr akzeptiert. Man sucht dort nach einem Radio-Hit für den Eurovision Song Contest. Dementsprechend wird die Jury aus Vertretern lettischer Radiofunks bestehen. Die Interessierten können ihre Arbeiten vom 3. bis 21. Oktober 2018 beim lettischen Rundfunk LTV einreichen.

SCHWEDEN

Auch 2019 werden 28 Interpreten beim „Melodifestivalen“ antreten. 14 von denen werden durch öffentliche Ausschreibung ausgesucht, weitere 14 werden eingeladen. So eine Einladung steht bereits fest: Die Band The Lovers Of Valdaro hat als Teilnehmer des Radiowettbewerbs „P4 Nästa“ die Wildcard für „Meldofiestivalen“ erhalten. Allerdings waren sie mit ihrem Song Lost Forever nicht die Sieger. Den Radiowettbewerb gewann die Band Spring City mit Back To Our Streets. Inzwischen sind auch die Austragungsorte des „Melodifestivalen“ bekannt:

  • 1. Semifinale am 2. Februar in Göteborg
  • 2. Semifinale am 9. Februar in Malmö
  • 3. Semifinale am 16. Februar in Leksand
  • 4. Semifinale am 23. Februar in Lidköping
  • Andra Chancen am 2. März in Nyköping
  • Finale am 9. März in Stockholm
DEUTSCHLAND

465 Musiker haben sich für die deutsche Vorausscheidung beworben. 198 von denen wurden von einem Gremium für die Vorausscheidung selektiert. Zugleich wurden etwa 150 Songs für die Kandidaten eingereicht. Nun wird eine 100köpfige Jury die Songs auf 50 reduzieren, zugleich wird eine internationale Jury die Anzahl der Kandidaten auf 20 senken. Bis Weihnachten sollen alle Beiträge feststehen. Im Anschluss wird die Liste der Kandidaten veröffentlicht.

FRANKREICH

Auch 2019 wird der französische ESC-Teilnehmer durch die Vorausscheidung „Destination Eurovision“ bestimmt. Anders als heuer, wo nur das Finale der Vorausscheidung live ausgestrahlt wurde, werden nun auch die beiden Semifinali der Vorausscheidung live ausgestrahlt.

DÄNEMARK

Der dänische Rundfunk DR hat mit der Bewerbung für den „Melodi Grand Prix“ begonnen. Bis 26. September können sich dänische Staatsbürger, Künstler mit einem ständigen Wohnsitz in Dänemark, Grönland oder den Färöer Inseln oder einem dänischen Ehepartner für die Vorausscheidung bewerben. Alle Regeln in englischer Sprache findet man hier.

SERBIEN

Auch der serbische Rundfunk startet mit der Suche nach den Kandidaten für die Vorausscheidung „Beovizija“. Alle Interessierten können sich dafür bis 1.  November anmelden. 2019 wird die Vorausscheidung wieder im TV ausgestrahlt, der Gewinner wird zu 50% von Jury und Televitung ermittelt.

SCHWEIZ

Nachdem die Schweiz zum vierten Mal in Folge im Semifinale ausgeschieden ist, gab der Schweizer Rundfunkverband, bestehend aus den Sendern SRF, RSI, RTS und RTR bekannt, dass es im nächsten Jahr keine „Große Entscheidungsshow“ geben wird. Der Kandidat für den Eurovision Song Contest in Israel wird intern ermittelt. Nun hat der italienischsprachige Sender RSI sein eigenes Bewerbungsfenster geöffnet und bereits 13 Interpreten zur Auswahl gestellt.

Wir sind gespannt auf Deine Meinung zu diesem Beitrag!