Estland 2014

Estland

RUNDFUNK: ETV
ERSTE TEILNAHME: 1993
HÖCHSTE PLATZIERUNG: 1 (2001)
HÖCHSTE PUNKTZAHL: 198 (2001)
NIEDRIGSTE PUNKTZAHL: 2 (1994)

Marie-NNach der Unabhängigkeit wollte Estland bereits 1993 am Wettbewerb teilnehmen, der Beitrag Muretut meelt ja südametuld von Janika Sillamaa schied jedoch in der osteuropäischen Vorausscheidung aus. So gab es die erste Teilnahme 1994 in Dublin mit Nagu merelaine von Silvi Vrait. Zwischen 1996 und 2002 waren die estnischen Beiträge sehr erfolgreich im Wettbewerb. Sieben der acht Beiträge landeten unter die Top 8. Nur Koit Toome schaffte mit Mere lapsed keine Top 10 Platzierung 1998 in Brimingham. 2001 in Kopenhagen gewann Estland nun den Wettbewerb mit Everybody von Tanel Padar, Dave Benton & 2XL. Drei weitere Beiträge schafften noch unter die Top 5: 1996 mit Kaelakee hääl von Maarja-Liis Ilus & Ivo Linna (Platz 5), 2000 mit Once In A Lifetime von Ines (Platz 4) und 2002 mit Runaway von Sahlene (Platz 3). Seit Einführung der Semifinale im Jahr 2004 war es vorbei mit guten Platzierungen. Nur zwei Beiträge kamen unter die Top 10: 2009 gelang dies Urban Symphony mit Rändajad und 2012 Ott Lepland mit Kuula. Die beiden Beiträge erreichten jeweils Platz 6 im Finale. Abgesehen von diesen zwei Ergebnisse schafften nur noch Getter Jaani mit Rockefeller Street und Birgit Õigemeel mit Et uus saaks alguse eine Qualifikation ins Finale. Dort landeten sie jedoch im unteren Teil der Tabelle.