Eurowiesn-14.05.2015Wien, Österreich – Die Trachtenparty Eurowies’n Night gestern Abend im Unteren Belvedere war gemäß des Mottos Building Bridges eine Zusammenkunft aus den unterschiedlichsten Nationen und deren Trachten.

Gestern Abend war eine ganz besondere Party im Zuge der Eurovision Nights. Die Brücke zu den anderen Nationen beim Eurovision Song Contest wurde durch die diversen Nationalitäten und deren Herkunft und Identität gebaut – „beautiful, colourful, traditional – your country, your style“. Da der beliebte Euroclub in der Ottakringer Brauerei noch nicht geöffnet hat, werden in der ersten Eurovision-Woche in verschiedenen Locations Parties organisiert. Das Untere Belvedere lud zur Trachtenparty, viele unterschiedliche Nationen nahmen an der Party teil und feierten mit einigen Eurovision-Teilnehmern und den dazugehörigen Delegationen.

Eurowiesn-14.05.2015-3Zum Beispiel die Delegation aus Moldawien kam geschlossen in Landestracht und sie waren ein echter Blickfang. Sie wurden von einigen Fernseh-Teams interviewed und auch unserer Kamera entkam der Background-Tänzer nicht.

Angepriesen wurde die Eurowies’n Night als größte Traditions-Party in Europa, welche sie aber leider nicht ganz eingelöst hat. Die Location war sehr kaiserlich, schöne Party-Räume mit Luster und Stuck und ein Garten mit Teich rundete die Sisi-Stimmung perfekt ab – nur die Leute um diesen Ort zu füllen fehlten. Ein großer Grund dafür waren die strengen Einlassbedingungen vom Veranstalter. Nur Akkreditierte mit namentlicher Nennung auf der Gästeliste durften zur Party.

Die Tanzfläche konnte sich nur bei gewissen Eurovision-Liedern füllen, welche auch sehr rar gespielt wurden. Vielleicht haben die Veranstalter der Eurovision Nights Angst, das Publikum durch die Eurovision-Songs zu vertreiben, doch genau das Gegenteil ist der Fall. Wir freuen uns schon sehr, wenn der offizielle Euroclub eröffnet und das Eurovision-Flair sich über die ganze Nacht legt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here