San_Marino_press_13MaiWien, Österreich – Das nächste Interview mit den aktuellen Eurovision Song Contest Teilnehmern kommt von Anita & Michele aus San Marino.

Anita & Michele vertreten San Marino beim Eurovision Song Contest in Wien. Ihr Song Chain Of Lights wurde von Ralph Siegel komponiert. Anita & Michele möchten mit ihrem Song eine einfache Message verbreiten: „Es bewegt uns sehr was momentan in der Welt passiert. Wir wollen mit unserem Song eine Lichterkette fuer den Frieden und eine bessere Welt leuchten lassen.“

Hallo Anita, Hallo Michele. Wie wurde entschieden, dass ihr beide San Marino beim Eurovision Song Contest in Wien vertreten solltet? Wie fühlt sich das an?
Anita: Es war eine Entscheidung des Rundfunks. Diese habe ich direkt nach dem Junior Eurovision Song Contest erfahren. Nun, es war eine große Überraschung für mich. Manchmal kann ich immer noch nicht glauben, wache morgens auf und sage mir: Nein, das ist nicht wahr, bald werde ich in Wien vor so vielen Menschen singen! Es war ein unglaubliches Gefühl, dass mein Leben in ein Wachtraum geraten ist, noch einmal. Und das Beste kommt erst noch.

Michele: Ich bin so aufgeregt beim Eurovision Song Contest dabei zu sein. Ich kann es mir noch nicht vorstellen, dass ein Teil des Wettbewerbs bin. Ich bin nach San Marino gefahren, um an eine Konferenz teilzunehmen. Alessandro Capicchioni rief mich an und sagte: „Michele, du bist unser nächster ESC-Teilnehmer! Ich sagte: „Was?“, und er sagte: „Ja“… Ich kann es kaum erwarten in Wien zu sein!

Ihr beide habt bereits Erfahrung beim Junior Eurovision Song Contest (JESC) gesammelt Nun werdet ihr auf der großen Eurovision-Bühne stehen. Was ist der Unterschied und was bedeute das für euch?
Anita: Der JESC war ein wichtiger Start, der ESC ist eine Ziellinie. Es fühlt sich etwas ängstlich an – aber im positiven Sinne – das Privileg zu haben, mit sehr talentierten Künstler aus der ganzen Welt dasselbe zu tun. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich habe die Chance bekommen, alle Künstler kennenzulernen – in einer Stadt, die ich liebe. Das fühlt sich großartig an.

Michele: Junior Eurovision war eine großartige Erfahrung für mich. Jetzt aber kommt eine Größere. Ich glaube, das wird mir besser gefallen.

Euer Eurovision Song Contest Beitrag Chain Of Lights wurden von einer Eurovision Legende, Ralph Siegel, geschrieben. Wie war die Arbeit mit Ralph?
Anita: Ralph ist ein Ausnahme-Komponist, ein Mann mit Geist und Kultur, und das nicht nur auf seinem Gebiet. Es war ein Vergnügen mit solch einer erfahrenen Person zu arbeiten, seine persönliche ESC-Erfahrungen kennenzulernen. Ich habe sehr viel gelernt durch die Arbeit mit Ralph.

Michele: Mit Ralph zu arbeiten ist keine Arbeit, es ist ein Spiel. Er ist der beste Mann, den ich in meinem Leben getroffen habe. In seinem Kopf gibt es Dinge, die du dir nicht einmal vorstellen kannst.

Was ist die Message von dem Song Chain Of Lights?
Anita: Chain Of Lights vermittelt eine Botschaft des Friedens und Erwachen des Bewusstseins. Mit diesem Song möchten wir sagen, dass wir die Welt in ein besseres Ort verwandeln können, nur wenn wir es wollen. Alles ist möglich, wenn wir alle zusammenhalten! Das Licht der Hoffnung ist immer eingeschaltet, aber es muss mit Strom versorgt werden.

Michele: Zünden wir eine Kerze für die Hoffnung auf dieser Welt.

Welche Vorbereitungen macht ihr für den Eurovision Song Contest?
Anita: Wir proben, singen am Klavier, und arbeiten an der Choreographie. Wir machen alles wie immer, aber mit mehr Energie, denn, es ist uns bewusst, dass der große Tag bald kommt.

Michele: Härter arbeiten, besser und schneller machen. Das macht uns stärker :-)

Wer wird euch auf der Eurovision-Bühne begleiten?
Anita: Michele, ich natürlich und vier großartige Backgrounds.

Michele: Ich möchte nicht viel dazu sagen. Das erfährt ihr schon.

Ihr wart dieses Jahr in Wien beim Opernball. Wie gefällt euch hier?
Anita: Ich glaube, Wien ist eine wunderschöne Stadt. Vielleicht ziehe ich irgendwann nach Wien um, um Deutsch zu lernen. Ich liebe Parks in Wien. Sie sind von Statuen und Denkmäler. Die Architektur, das Leopold Museum – ich möchte auf jeden Fall alles in Wien sehen. Beim Opernball war es magisch, einzigartig und unvergesslich.

Michele: Wien ist eine wunderschöne Stadt, wir bliebe dort aber nur für zwei Tage. Es war schwierig die Stadt besser kennenzulernen, aber beim Opernball war es großartig.

Was erwartet ihr vom Eurovision Song Contest?
Anita: Ich wünsche, und bin mir sicher, dass ich durch diese Erfahrung als Künstlerin und Mensch wachsen werde. Ich hoffe mein Bestes auf der Bühne zu geben und Spaß dabei zu haben. Auch neue Freundschaften mit anderen Teilnehmer zu schließen und sie besser kennenzulernen.

Michele: Ich möchte nur die Gefühle anderer Menschen spüren.

Habt ihr schon die Songs aus den anderen Länder angehört? Welche Songs gefallen euch am besten?
Anita: Ich liebe die Songs aus Schweden, Aserbaidschan und Italien. Meine Playliste ist wesentlich länger, aber die Drei höre ich ständig an.

Michele: Italien, das ist sicher.

Eure persönliche Message an Eurovision Austria Fans lautet …
Anita: Hi Jung, ich liebe euch sehr! Vielen Dank für eure Unterstützung und wir sehen uns in Wien!

Michele: Die beste Message, die ich geben kann, ist: „Wenn wir alle eine Kerze anzünden, können wir eine Lichterkette bauen“ :-)

Vielen Dank für das Interview, und wir freuen uns sehr, euch in Wien begrüßen zu dürfen.
Wir Danken euch!

Wie gefällt dir der Beitrag aus San Marino Chain Of Lights?

WAS SAGST DU DAZU?