Montenegro_press_13MaiWien, Österreich – Das nächste Interview, das wir erhalten haben, ist von Knez. Er vertritt Montenegro mit dem Song Adio beim Eurovision Song Contest in Wien.

Montenegro präsentiert sich in diesem Jahr mit einer Ballade. Diese heißt Adio und wird gesungen von Knez. Sein Song wurde von einem der erfolgreichsten Komponisten in der ESC-Familie – Zeljko Joksimovic. Wir hatten die Möglichkeit ein Interview mit ihm zu machen. Lese hier was er über seinen Songs und seinen ESC-Erwartungen sagt:

Hallo Knez. Deine Musikkarriere begann 1992. 2015 wirst du dein Land beim Eurovision Song Contest in Wien vertreten. Gab es in der Vergangenheit Angebote über einer Teilnahme seitens montengrinischen Rundfunks
Nicht wirklich, da ich viele andere Sachen zu erledigen hatte. Aber ich kann nicht sagen, dass ich´s mir nicht gewünscht hätte seitens RTCG eingeladen zu werden. Ich war schon einmal bei der nationalen Vorausscheidung Beovizija mit dem Song Navika dabei. Da ich damals aber nicht gewonnen hatte, konzentrierte ich mich auf meine Karriere auf dem Gebiet ehemaligen Jugoslawien. Jetzt aber bin ich Teil des Eurovision Song Contest.

Hast du in den vergangenen Jahren den Eurovision Song Contest verfolgt? Welche Erinnerungen hast du an den Eurovision Song Contest?
Ja, ich bin ein großer Fan des Eurovision Song Contest. Dort kann man viel von europäischer Musik hören und verschieden Künstler sehen. Der Mai ist der Eurovision-Monat und ich lieber es ihn jedes Jahr mit der Familie und den Freunden anzuschauen. Nur dieses Jahr müssen sie mich im TV anschauen ;-)

Zeljko Joksimovic schrieb deinen Song für Wien. Wie ist die Idee für eine Zusammenarbeit entstanden?
Zeljko ist der beste Komponist aus der Region. Ich wollte, dass er meinen ESC-Song schreibt, weil ich wusste, er wird sein Bestes tun. Das tat er auch. Nachdem ich als Teilnehmer genannt wurde, habe ich Zeljko angerufen und er sagte zu. Er hat so viel Erfahrung mit dem Eurovision Song Contest. 2008 schrieb er Oro für Serbien, 2006 Lejla für Bosnien und Herzegowina, sang selbst zweimal – 2004 wurde er Zweiter für Serbien und Montenegro, 2012 Dritter für Serbien. Nun hat er die Möglichkeit mit Adio Erster zu werden.

In einem Interview für rtcg.me sagtest du „Der Song wird etwas schneller und fröhlicher sein als sonst“. Nun ist Adio eine Ballade mit einem traurigen Text – eine klassische Zeljkos Ballade. Gab es beim Songauswahl Änderungen in der Entscheidung?
Ja, wir hatten drei Songs zur Auswahl. Ja, ich wollte tatsächlich einen schnelleren Song haben, aber nachdem Adio überarbeitet wurde, haben ich mich für diesen Song entschieden. Adio hat eine Botschaft, die ich gerne beim Eurovision Song Contest singen möchte. Der Song ist ehrlich, emotional und hat eine großartige Melodie – das passt besser zu meiner Persönlichkeit.

Wie du schon sagtest, Zeljko schrieb bereits vier Songs für den Eurovision Song Contest. Seine „schlechteste“ Platzierung war Platz 8 in Belgrad. Fühlst du dich verpflichtet Top 10 in Wien zu erreichen?
Mit so einem großartigen Komponisten wie Zeljko, und mit seiner Erfahrung, ist alles möglich. Das wird eine Team-Arbeit in Wien.

Unseren Informationen nach, deine letzte CD Otrov i med wurde 2008 veröffentlicht. Warum machst du eine lange Pause? Gibt es Pläne eine neue CD zu veröffentlichen?
Ich musste viele private Sachen erledigen. Ein Musiker in Serbien und Motenegro zu sein ist sehr teuer – man bekommt weniger zurück als das, was man investiert. Nun habe ich nach der Pause eine neue Single Znam da nisi ona 2014 veröffentlicht. Im April 2015 plane ich ein neues Album zu veröffentlichen – mit mediterranen Stil und Pop-Rock Einfluss. Das wird ernste Musik von mir und ich kann es kaum erwarten.

Welche Vorbereitungen machst du für Wien?
Wir haben mit den Proben begonnen – Choreographie, Regie, Kostüme … Mit mir auf der Bühne werde fünf wunderschönen Frauenstimmen sein. Einfach abwarten und sehen.

Warst du schon einmal in Wien? Was erwartest du von dem Eurovision Song Contest?
Ich war oft in Wien. Ich habe in Wien, und in ganz Österreich, viele Freunde. Alleine im letzten Monat war ich ein Paar mal in Wien. Ich drehte meine Postcard und erledigte auch andere Jobs. Beim Eurovision Song Contest erwarte ich viele Menschen zu treffen, Freundschaften zu schließen, alte Freunde zu besuchen. Natürlich auch meine Musik zu promoten und Adio zweimal, vielleicht dreimal, auf der Eurovision-Bühne zu singen ;-)

Hast du schon die Songs aus den anderen Ländern angehört? Wer sind deine Favoriten?
Ja, es sind viele tolle Songs dabei: Israel, Italien, Deutschland, Österreich, und viele mehr.

Deine persönliche Message an die Eurovision Austria Fans lautet …
Ich danke Conchita, dass sie den 60. Eurovision Song Contest nach Wien gebracht hat. Wien ist eine der schönsten Städte in Europa. Ich hoffe, Österreich wird mich unterstützen – auch im Finale des Eurovision Song Contest. Die Message von meinem Song und meiner Performance ist die unendliche Liebe, Liebe zu einander. Die Liebe ist das einzig wahre.

Knez, vielen Dank für das Interview und wir freuen uns sehr, dich in Wien begrüßen zu dürfen.
Danke euch. Nur noch drei Wochen. Ich kann es kaum erwarten!

Wie gefällt dir der montenegrinische Eurovision Song Contest Beitrag Adio?

WAS SAGST DU DAZU?