Frankreich-2015Wien, Österreich – Das nächste Interview, das wir erhalten haben, ist von der Teilnehmerin Frankreichs Lisa Angell.

Lisa Angell vertritt Frankreich beim 60. Eurovision Song Contest 2015 in Wien. Ihr Song N’oubliez pas erzählt die Geschichte einer jungen Frau, welche nach Frieden und Hoffnung in ihrem vom Krieg zerstörtem Dorf sucht. Mehr darüber, und über die französische Teilnehmerin hier im Interview.

Hallo Lisa. Wie kam es zur Entscheidung, dass du Frankreich beim Eurovision Song Contest in Wien vertreten wirst?
Robert Goldman und Jean-Claude Camus haben den Song beim französischen Rundfunk eingereicht. Im Jänner bekam ich einen Anruf von Franck, der mir erzählte, sie mögen den Song, und sie wollen, dass wir Frankreich beim Eurovision Song Contest vertreten. Ich sage „wir“, weil ich diese großartige Erfahrung mit Robert Goldman teile.

Mit 15 Jahren hast du mit der klassischen Gesangsausbildung an dem Musikkonservatorium in Niza begonnen, dann aber abgebrochen. Warum?
Ich habe 20 Jahre lang die französische Songs in Piano-Bars gesungen. Das wollte ich schon immer tun und das wollte ich einfach realisieren. Zunächst sang ich mit Orchester, aber ich wollte nicht ständig auf der Achse sein. Deswegen habe ich die Ausbildung abgebrochen und begonnen in Piano-Bars in Niza, Cannes, Monaco, Korsika und anderen französischen Städte zu singen.

Du sagtest, dein Eurovision Song Contest Beitrag N’oubliez Pas wurde von Robert Goldman geschrieben, der auch mit Céline Dion arbeitet. Wie kam es zur Kooperation mit Robert?
Seit Dezember 2014 arbeite ich an meinem neuem Album. Es sollte am 11. Mai 2015 von SMART/Sony Music veröffentlicht. Einige Komponisten sendeten mir ihre Songs. Darunter war auch N’oubliez pas (Don’t forget) von Robert Goldman. Das war in Oktober 2014. Der Song hat mich sofort fasziniert, weil er genau das beschreibt, was ich denke und fühle. Ich sah eine Dokumentation im Fernsehen über den ersten Weltkrieg und der Text von dem Song passte dazu. So habe ich entschieden, ein Demo aufzunehmen. Ich arrangierte ein Treffen im Studio mit Robert und wir haben und gleich gut verstanden. Er ist ein großartiger Mensch und ich mag ihn sehr. Dann habe ich den Song aufgenommen.

Worum geht es in dem Song N’oubliez Pas?
The song has two parts: first it’s a young lady who arrives in her village, destroyed by the war. And the second part is a message of peace and hope. She promised herself to rebuild her village, way more beautiful than it was before. That’s why I liked it, because it’s about optimism. If we believe in it, we can do anything, and rebuild everything, when it is about personal things. And I think that people can identify themselves to it.

Der Song hat zwei Geschichten: Die Erste erzählt über Rückkehr einer jungen Frau in ihr vom Krieg zerstörtem Dorf. Die Zweite ist die Botschaft über Hoffnung und Frieden. Die junge Frau versprach sich das Dorf neu aufzubauen, schöner als es zuvor war. Deswegen mag ich den Song, weil er sehr optimistisch ist. Wenn wir daran glauben, dann können wir alles bewältigen, wenn es um persönliche Dinge geht. Ich glaube, die Menschen können sich mit dem Song identifizieren.

Frankreich gewann 1977 das letzte mal den Eurovision Song Contest. Seit 2003 gab es 2009 nur eine Top 10 Platzierung. Was glaubst du, woran liegt das?
Frankreich versuchte viele verschiedene Dinge, weil sich die Musik entwickelte. Vielleicht haben wir die Verbindung zu den Wurzeln der französischen Musik verloren, und wie diese wahrgenommen wird. Ich glaube, die Jury wird auf die Tradition achten.

Wie vorbereitest du dich für den Eurovision Song Contest?
Ich probe viel mit meinem Coach und mache viel Yoga, um meine Energie zu kanalisieren, und sie am Tag-X abrufen zu können.

Wer wird dich auf der Eurovision-Bühne begleiten?
Sorry, ich kann euch diese Information noch nicht geben. Es ist eine Überraschung!

Warst du schon einmal in Wien? Was erwartest du von dem Eurovision Song Contest?
Nein, ich war noch nie in Wien, aber ich möchte die Stadt besichtigen. Ich möchte den Eurovision Song Contest zurück nach Frankreich bringen, oder zumindest eine gute Platzierung erreichen. Persönlich sehe ich den Eurovision Song Contest als eine großartige Möglichkeit meine Musik in ganz Europa zu präsentieren.

Hast du schon die Songs aus den anderen Länder angehört? Welche Songs magst du am besten?
Ja, ich habe jeden Song angehört. Persönlich, ich liebe die Stimme von dem australischen Sänger. Die Italiener haben auch einen großartigen Song.

Deine persönliche Message an Eurovision Austria Fans lautet …
Ich kann es kaum erwarten N’oubliez pas für euch zu singen und, ich hoffe, euch gefällt der Song und ihr versteht seine Botschaft.

Lisa, vielen Dank für das Interview und wir freuen uns sehr, dich in Wien begrüßen zu dürfen.

Wie gefällt dir der französische Eurovision Song Contest Beitrag N’oubliez pas?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here