Die Gewinner haben die Möglichkeit Italien beim Song Contest zu vertreten.

Nach einem über vierstündigen Abend hat Italien entschieden, wer das Festival di Sanremo gewonnen hat. Ermal Meta und Fabrizio Moro haben im Superfinale mit deutlicher Mehrheit die meisten Anrufe erhalten.

Meta ist Italiener mit albanischen Wurzeln. Er hatte bereits 2015 als Newcomer und 2016 in der Hauptkategorie teilgenommen. Moro war ebenfalls bereits mehrmals bei Sanremo unter anderem auch als Songwriter für Noemi. Während des Festivals kochten Plagiatsvorwürfe hoch: Verse des Refrains von Non mi avete fatto niente kommen in dem Song Silenzio vor, der bereits 2016 bei Sanremo Giovani veröffentlicht wurde. Das Duo wurde zeitweise vom Festival ausgeschlossen. RAI hatte letztlich entschieden, dass der Song doch teilnehmen darf.

Durch den Abend führten Claudio Baglioni, Michelle Hunziker und Pierfrancesco Favino. Kompliment an Michelle Hunziker, die durch jeden Abend charmant und souverän führte und die manchmal etwas farblos wirkenden Moderatoren im Griff hatte. Pierfrancesco Favino konnte sein schauspielerisches Talent in einer berührenden Performance zusammen mit Fiorella Mannoia und Claudio Baglioni beweisen. Sanremo bleibt in Italien ein Quotenrekord. Alleine den ersten Abend sahen bis zu 11 Millionen Fernsehzuschauer.

Die Teilnehmer

  1. Ermal Meta & Fabrizio MoroNon mi avete fatto niente (57% der Anrufe im Superfinale)
  2. Lo Stato SocialeUna vita in vacanza (30% im Superfinale)
  3. AnnalisaIl mondo prima di te (23% im Superfinale)
  4. RonAlmeno pensami
  5. Ornella Vanoni con Bungaro e PacificoImparare ad amarsi
  6. Max GazzèLa leggenda di Cristalda e Pizzomunno
  7. Luca BarbarossaPassame er sale
  8. Enzo Avitabile & Peppe ServilloIl coraggio di ogni giorno</li
  9. Renzo RubinoCustodire
  10. Noemi: Non smettere mai di cercarmi
  11. Diodato & Roy PaciAdesso
  12. The KolorsFrida
  13. Giovanni CaccamoEterno
  14. Le Vibrazioni: Così sbagliato
  15. Red CanzianOgnuno ha il suo racconto
  16. DecibelLettere dal Duca
  17. Nina ZilliSenza appartenere
  18. Roby Facchinetti & Riccardo FogliIl segreto del tempo
  19. Mario Biondi: Rivederti
  20. Elio E Le Storie TeseArrivedorci

Ins Superfinale kamen AnnalisaErmal Meta & Fabrizio Moro und Lo Stato Sociale.

So habt ihr gewählt:

Deine Meinung zu diesem Beitrag ...