Wohnzimmer Records

Hier könnt ihr Österreichs Beitrag für den Song Contest in Tel Aviv anhören

Der Song heißt Limits und ist, wie die 31-jährige Steirerin es selbst nennt, „eine atmosphärisch aufgeladene Electronic-Pop-Ballade“. Geschrieben wurde Limits von PÆNDA selbst. Rodney Hunter unterstützte die Künstlerin bei der finalen Produktion des ESC-Beitrags.

PÆNDA wird für Österreich mit Limits am 16. Mai 2019 im zweiten Semifinale des Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv auftreten.

Liebe auf den zweiten Blick

Der Beitrag setzte sich im Rahmen einer internen Auswahl des ORF durch. Ö3-Redakteur Eberhard Forcher erzählte im Song-Contest-Podcast „Merci, Chérie“, dass PAENDA ursprünglich mit einem anderen noch unfertigen Werk ins Rennen gegangen ist. Dies erklärt auch, warum die Bekanntgabe der Interpretin sich um über einen Monat hinauszögerte. Forcher, der wie die Auswahlredaktion an die Künstlerin glaubte, hatte dann in Songs für das bereits geplante Album Evolution II reingehört und stieß dabei auf Limits. Der Song hatte schlussendlich überzeugt.

Präsentation des Song Contest Song von Paenda!

19 KOMMENTARE

  1. Das es Künstler in Österreich, die die Menschen aus ihrer alltägliche Gewohnheit entführen, schwer haben, ist schon aus der Vergangenheit bekannt. Es ist auch in Ordnung einen anderen Geschmack zu haben. Ich verbitte mir allerdings von „wir Österreicher“ zu sprechen, da ich nicht möchte, dass jemand in meinem Namen schreibt.
    Ich verstehe auch nicht, warum sich manche Menschen persönlich angegriffen fühlen und in ihren Kommentaren eine dementsprechend schlechte Wortwahl verwenden. In diesen Fällen schäme ich mich Österreicher zu sein.
    Ich finde das Lied herausragend schön, bewegend und es berührt mich wesentlich stärker, als vieles Andere.

  2. Wer meine älteren Kommentare vor der Veröffentlichung von „Limits“ gelesen hat wird erkannt haben, dass ich kein großer Fan von Evolution 1 bin. Deshalb war ich sehr skeptisch ob PÆNDA in der Lage wäre etwas zu produzieren das mir gefallen könnte. Schon während der ersten Strophe von „Limits“ war ich dann beim ersten Hören wie vom Blitz getroffen. Schon lange hat mich ein Song nicht mehr so berührt wie dieser. Vollkommen gefangen wird man davon, wenn man ihn mit Kopfhörer und entsprechender Lautstärke hört. Je öfter man den Song hört umso süchtiger macht er dann. Limits und die Interpretation sind ein außergewöhnliches Kunstwerk das möglicherweise zu schade für den ESC ist. Aber ohne die Nominierung hätte ich es möglicherweise nie entdeckt. Meine größte Hochachtung gilt PÆNDA, vielen Dank für diese Erfahrung.

  3. Ich finde das Lied langweilig, wir Österreicher haben bessere Musiker! Meiner Meinung nach sollte jemand anders antreten als sie.

  4. Das Lied ist nicht grauenhaft. Nein, das nicht. Es ist noch viel schlimmer. Das Lied ist einfach langweilig.

  5. ich war vor der Veröffentlichung des Titels total skeptisch, aber seit ich das Lied das erste Mal gehört habe bin ich ein totaler Fan, ein Titel der total aus dem Einheitsbrei des ESC hervorsticht, der vielleicht nicht so komerziell ist, die Stimme von Paenda ist ganz speziell, ich glaube dass sich diese Song zum Geheimtip entwickeln wird, wir Österreicher brauchen uns auf keinen Fall mit dieser Auswahl zu schämen!!!!

  6. es muss bei weitem kein Schlager sein, aber sorry, dieser musikalische Missgriff tut mir phonetisch weh. ESC absolut ungeeignet – und darum gehts ja eigentlich.

  7. Gibt es hier tatsächlich NUR Schlager-Fans (um nicht Gabalier sagen zu müssen) oder Leute, deren Ohren vom andauernden (meist schwedisch produziertem) Einheitsbrei verstopft sind? Ich bin jetzt tatsächlich überrascht über diese Kritiken, mich berührt dieses Lied wesentlich mehr als alles, was wir seit dem Makemakes hatten.

  8. Danke, sehe ich ganz genauso! Der Song ist etwas besonderes und berührt mich auch (im Gegensatz zu dem ganzen anderen halbnackten Hupfgeschrei)

  9. ganz furchtbar das Geheule von der Dame Hyäne Fischer wäre die wesentlich bessere Wahl gewesen
    Zero Ponts schon im Halbfinale der ORF wil halt lauf Nummer sicher gehen den ESC 2020 nicht austragen zu müssen

  10. Bei uns sagt man ‚Es regnet sich ein‘, hier habe ich den Eindruck man ‚jammert sich ein‘. Eine(r) beginnt, und dann geht‘ s los. Ich bin auch etwas verwundert ueber die Auswahl, aber ich halte nichts von vorschnellen Urteilen.

  11. PÆNDA hat mich überrascht. Ich habe schon das Schlimmste befürchtet. Aber das ist berührend und wunderschön. Sicher, es ist kein typischer ESC Song, keine Fuego Kopie oder aufgewärmter Milleniumsound wie von manch anderen. Schon im Vorfeld hat das aber auch nie jemand behauptet. PÆNDA ist über ihren Schatten gesprungen und liefert sogar einen memorablen Refrain. Unerwartet, es ist für mich wie Liebe auf den ersten Blick.

  12. sehe ich genau so, das warten hat ein ende mit diesen tag aber der titel auch,leider leider keine gute auswahl herr forcher!!!!!!!!!!!!!!

  13. Endlich haben wir wieder einmal einen Null Punkte Beitrag geschafft! Song ist einfach nur furchtbar!! Schon lange nicht mehr so einen Schrott gehört!!!!!!
    Glaube dass Herr Forcher vom ORF den Auftrag bekam einen Beitrag auszuwählen, der niemals eine Chance zum weiterkommen hat!! Natürlich zur Kostenersparnis für den ORF!!
    Hätten besser überhaupt nicht teilnehmen sollen. Wäre besser gewesen!!!
    Wird heuer ein ESC-freier Mai werden!!!
    Schaaaade!!

  14. Nicht erinnerungswert. Keine Chance. Das schlechteste seit dem Popo- Lied.
    Bitte nicht schicken!!! Was für eine Blamage…..

  15. Schrecklich . Hab ich aber auch erwartet von paenda. Also bin jetzt nicht überrascht . Das ist ja keine Stimme. Sondern Geheule. Was hat sich Forcher dabei gedacht . Der kann doch nicht sagen . Der ist so toll mit dem gewinnen wir ??

  16. ich bin sehr enttäuscht….für den Song Contest ein solches Gejammer…..schade, aber wenn man auf einen der letzten Plätze scharf ist….dann haben wir mit diesem Lied gute Aussichten :(

  17. Soll dieser Song tatsächlich Österreich vertreten ? Von Anfang an nur ein Gejammere und keine Stimme und das in der Musikstadt Wien. Echt peinlich !

  18. Das habe ich befürchtet. Man will sich offensichtlich nicht der Gefahr aussetzen zu gewinnen. Mit diesem für den ESC untauglichen Song hat man das geschafft. Wird sich nicht qualifizieren, auch wenn er eventuell von manchen Jurys gemocht wird.

  19. meine erwartung war gross nach den letzten jahren, was österreich beim ESC geliefert hat aber heute hab ich ein tief erlebt. sorry aber der song ist nur ein gejammere und ich finde der ist nicht fertig bitte leute macht noch was draus sonnst sehen wir seit langer langer zeit austria nicht im finale…..

WAS SAGST DU DAZU?