Polen in Eurovision

Edyta Górniak (1994)
Polen erschien 1994 in Dublin mit Edyta Górniak und dem Song To nie ja auf der Eurovision Song Contest Bühne und belegte gleich bei seinem Debüt den 2. Platz. Das ist bis heute noch das beste Ergebnis des Landes beim Wettbewerb.

Bis Ende der Dekade sendete der polnische Rundfunk immer gute und anspruchsvolle Songs ins Rennen, die aber bei Juroren nicht ankamen. Die Songs Sama von Justyna Steczkowska 1995 oder Ale jestem von Anna Maria Jopek 1997 werden immer wieder gerne als Juwelen der polnischen Eurovision Song Contest Geschichte von den Fans erwähnt. Nicht aber wie der zweite Platz von Edyta Górniak. Diese wollte auch 2016 zum Eurovision Song Contest nach Stockholm fahren, belegte jedoch bei der Vorausscheidung „Krajowe Eliminacje 2016“ Platz drei.

2003 nahm die polnische Band Ich Troje mit ihrer Friedenshymne Keine Grenzen – Żadnych granic an der polnischen Vorausscheidung teil. Zusätzlich nahmen Michał Wiśniewski und Jacek Łągwa im selben Jahr mit dem Song Liebe macht Spaß unter dem Namen Troje auch an der deutschen Vorausscheidung teil. In Polen haben sie gewonnen, in Deutschland erreichten sie Platz sechs. Beim Eurovision Song Contest 2003 in Riga kam der Song Keine Grenzen – Żadnych granic auf Platz sieben unter 26 Teilnehmern. Die Band war auch 2006 für Polen beim ESC am Start, schaffte dort aber mit dem Song Follow My Heart keine Qualifikation ins Finale.

Zwischen 2005 und 2011 schaffte nur noch Isis Gee 2008 in Belgrad die Qualifikation ins Finale, allerdings landete sie dort mit der Ballade For Life auf dem vorletzten 24 Platz. Alle andere Beiträge schieden im Semifinale aus. 2012 und 2013 zog der polnische Rundfunk dann die Bremsen und verzichtete auf eine Teilnahme am Wettbewerb.

2014 war man wieder mit von der Partie und zumindest in Bezug auf die Final-Teilnahme erfolgreich. 2016 in Stockholm erreichte Michał Szpak das drittbestes Ergebnis Polens beim Eurovision Song Contest. Mit dem Song Color Of Your Life wurde er im Finale Achter. Ganz paradox die Unterschiede zwischen Televoting und Jury: Die Zuschauer setzten Polen auf Platz 3, die Jury jedoch nur auf Platz 25. Krasser geht es wohl kaum.