Das zweite Semifinale des Melodifestivalen 2020 ist Geschichte!

Im Scandinavium in Göteburg lösten Anna Bergendahl und Dotter die direkten Tickets für das Finale am 7. März in der Friends Arena in Stockholm. Paul Rey und Mendez feat. Alvara Estrella haben noch die Chance sich über das Andra Chansen zu qualifizieren.

In einem insgesamt sehr starken Semifinale ist die hochfavorisierte Anna Bergendahl ihrer Favoritenrollen absolut gerecht geworden. Mit ihrem Song Kingdom Come begeisterte sie gemeinsam mit ihren halbnackten Tänzern die Zuschauer und zog ins Finale ein. Nach ihrer heutigen Performance steht sie sogar für das Ticket nach Rotterdam hoch im Kurs.

Das zweite Finalticket ging überraschenderweise an Dotter. Mit ihrem Song Bulletproof hatten nicht viele sie auf der Rechnung. Nichtdestotrotz begeisterte die Schwedin mit einer stimmgewaltigen Performance, in der sie alleine im Mittelpunkt stand.

Für das Andra Chansen qualifizieren sich:

Paul Rey – Talking in My Sleep

Méndez feat. Álvaro Estrella – Vamos Amigos

Den undankbaren fünften Platz belegte die Melodifestivalen Newcomerin Klara Hammerström mit Nobody. Sie hatte insgesamt 951.815 Anrufe.

Überraschenderweise nur auf Platz 6 kam die schwedische Schlagerkönigin Linda Bengtzing. Nur 717.043 Zuschauer riefen für Alla mina Sorger an.

Abgeschlagen auf den letzten Platz landete ESC-Veteran Jan Johansen. Sein Song Miraklernas tid erzielte 501.335 Anrufe. Jan Johansen war kurzfristig für Thorsten Flinck eingesprungen, der aufgrund eines laufenden Verfahrens vom schwedischen Sender SVT für das diesjährige Melodifestivalen disqualifiziert worden war.

Auf der Afterparty feierten beide Siegerinnen ihren Erfolg mit viel Champagner (siehe Aufmacherbild) bis in den Morgenstunden.

Am nächsten Samstag geht es schon weiter mit dem dritten Semifinal aus Lulea u.a. mit Mariette und Mohombi.