Schweiz 2014

Schweiz

RUNDFUNK: SSR SRG
ERSTE TEILNAHME: 1956
HÖCHSTE PLATZIERUNG: 1 (1956, 1988)
HÖCHSTE PUNKTZAHL: 148 (1993)
NIEDRIGSTE PUNKTZAHL: 0 (1964, 1998, 2004)

lys-assia-schweiz55 mal nahm die Schweiz am Eurovision Song Contest teil, gewinnen konnten die Eidgenossen bisher aber nur 1956 mit Lys Assia und dem Song Refrain und 1988 mit Celiné Dion und dem Song Ne partez pas sans moi. Neben diesen zwei Erfolge kam die Schweiz dreimal auf den zweiten und dreimal auf den dritten Platz. Lys Assia nahm von 1956 bis 1958 dreimal hintereinander für die Schweiz am Eurovision Song Contest teil. Nach ihrem Sieg in 1956 erreichte sie 1957 Platz 8 mit L’enfant que j’étais, 1958 wurde sie mit Giorgio Zweite. Lys Assia ist ein ständiger Gast beim Eurovision Song Contest, 2012 und 2013 wollte sie dann wieder einmal auf der Eurovision Bühne stehen. Ihre beiden Vorausscheidungsbeiträge C’était ma vie und All in your head wurden von Ralph Siegel komponiert, scheiterten jedoch in der Vorausscheidung. Viele Schweizer Beiträge waren keine grossen kommerziellen Erfolge. Kommerziell am erfolgreichsten war 1977 der Beitrag Swiss Lady der Pepe Lienhard Band, der gleichzeitig auch der einzige war, der Platz eins in den Charts erreichte. Am zweiterfolgreichsten war Simone Drexel 1975 mit Mikado, gefolgt von DJ BoBo 2007 mit Vampires Are Alive.