The Rounder Girl Lynne Kieran (53) ist am Sonntag in ihrer Wiener Wohnung verstorben. Ihre Bandkollegin Tini Kainrath war am Weg zu ihr, als sie verstarb. Die Todesursache ist noch unbekannt. Bald soll es ein Tribute-Konzert für die Sängerin geben.

„Sie hat sich schon am Tag davor nicht wohlgefühlt. Ich habe sie dann nach Hause gebracht. Sie hat gemeint, sie würde sich jetzt ausruhen. Am nächsten Tag zu Mittag habe ich sie angerufen, wie es ihr geht. Ich habe ihr ein paar Sachen zu Essen besorgt. Ungefähr um 13.00 Uhr habe ich bei ihr geläutet“, sagte Kainrath gegenüber „Wien heute“. Kieran öffnete ihr dann die Haustür.

„Wie ich die zwei Stockwerke zu ihrer Wohnung hinaufgegangen bin, muss sie gestorben sein, weil sie mir die Wohnungstür nicht mehr geöffnet hat. Ich habe dann die Rettung und die Polizei angerufen. Wir haben die Tür aufgebrochen“, sagte die Bandkollegin. Die beiden standen nicht nur 20 Jahre gemeinsam auf der Bühne, sondern waren auch beste Freundinnen.

„Sie hat immer sehr gesund gewirkt. Ich freue mich schon sehr, wenn wir wissen was passiert ist. Es gibt den Verdacht auf Lungenembolie, aber das ist auch nur ein Verdacht“, sagte Kainrath.

Die geplanten Konzerte werden nun abgesagt, weil „es ganz unmöglich ist, ohne Lynne aufzutreten“. Allerdings sei ein Tribute-Konzert geplant, sagte Kainrath: „Wir wollen unbedingt etwas machen, um ihre Musik noch einmal zu spielen.“

The Rounder Girls standen seit 1993 gemeinsam auf der Bühne. Den größten Erfolg gab es aber im Jahr 2000, als das Trio als österreichischer Vertreter zum Eurovision Song Contest nach Schweden entsandt wurde. Dort erreichten sie den 14. Platz mit dem Song All To You.

Dieser Artikel wurde von wien.orf.at übernommen.