Tschechische Republik in Eurovision

Gabriela Gunčíková (2016)
Tschechien nimmt seit 2007 am Eurovision Song Contest teil, pausierte jedoch von 2010 bis 2014. Das beste Ergebnis des Landes erzielte Gabriela Gunčíková 2016 in Stockholm mit dem Song I Stand.

Der tschechische Rundfunk ČT hat erstmals 2004 die Interesse an einer Teilnahme am 50. Eurovision Song Contest 2005 bekundet. Im Dezember 2004 zog der Sender jedoch seine Anmeldung zurück. Im Jahr darauf verzichtete ČT von vornherein auf eine Anmeldung bei der EBU, weil der tschechische Beitrag sich erst über das Semifinale für den Wettbewerb hätte qualifizieren müssen. Im April 2006 gab ČT dann bekannt, man wolle sich 2007 verbindlich beteiligen. So war es dann auch.

Die ersten drei ESC-Teilnahmen Tschechiens endeten katastrophal. Alle drei Teilnehmer haben sich zunächst nicht für das Finale qualifizieren können, weiteres belegten sie allesamt im Semifinale zwei letzte Plätze (Kabát 2007 und Gipsy.cz 2009) und einen vorletzten Platz (Tereza Kerndlová 2008).

Nach diesen Ergebnissen beschloss der tschechische Rundfunk eine ESC-Pause einzulegen. Diese dauerte fünf Jahre lang, von 2010 bis 2014. 2015 in Wien war man wieder beim ESC mit dabei, die erste Final-Qualifikation ließ aber weiterhin auf sich warten. Marta Jandová & Václav Noid Bárta belegten mit Hope Never Dies immerhin Platz 13 von 17 Teilnehmer im zweiten Semfinale.

2016 schickte ČT Gabriela Gunčíková zum ESC nach Stockholm. Mit dem Song I Stand war sie der erste Teilnehmer, der für Tschechien eine Qualifikation ins Finale schaffte. Dort landete sie allerdings nur auf dem vorletzten 25. Platz.