Ungarn in Eurovision

Andrea Szulák durfte 1993 nicht zum ESC nach Millstreet.
Ungarn nimmt seit 1994 am Eurovision Song Contest teil, konnte diesen jedoch noch nicht gewinnen. Das beste Ergebnis für Ungarn erreichte die Debütantin Friderika mit dem Song Kinek mondjam el vétkeimet?. Es war der vierte Platz.

Ungarn wollte schon ein Jahr zuvor am Eurovision Song Contest 1993 teilnehmen, die Sängerin Andrea Szulák schaffte jedoch mit ihrem Song Árva reggel keine Qualifikation zum Eurovision Song Contest Finale nach Millstreet. So bleibt offiziell die erste Teilnahme 1994 in Dublin bisher auch die beste.

Neben Friderika kamen nur noch drei weitere Interpreten eine Platzierung unter die Top 10: Magdi Rúzsa erreichte mit Unsubstantial Blues Platz neun 2007 in Helsikni, ByeAlex wurde mit Kedvesem (Zoohacker Remix) Zehnter 2013 in Malmö, András Kállay-Saunders schaffte mit Running auf Platz fünf 2014 in Kopenhagen.

In den Jahren 1999 bis 2004 und 2006 verzichtete Ungarn aus finanziellen Gründen auf eine Teilnahme am Eurovision Song Contest. Auch 2010 war man nicht beim Wettbewerb dabei, diesmal aber wegen nicht erreichter Qualifikation ins Finale in den Jahren 2008 und 2009. Seit 2011 nimmt Ungarn wieder regelmäßig am Eurovision Song Contest teil und verpasste seither kein einziges Mal eine Final-Teilnahme. Wobei die Platzierungen, mit Ausnahme von András Kállay-Saunders und ByeAlex, abseits Platz 19.