Einer der erfolgreichsten Teilnehmer der letzten Jahre zieht sich vom Song Contest zurück.

Die Gerüchteküche brodelte am Wochenende. Eine Fülle uneindeutiger Tweets von Künstlern und Delegationsmitgliedern nährten den Boden für die Vermutung, dass Bulgarien dem Song Contest 2019 in Tel Aviv fernbleiben wird.

Heute gab der bulgarische Fernsehsender in einem Tweet offiziell den Rückzug und die Gründe bekannt. Die Entscheidung beruhe auf finanziellen Gründen. Das Budget überschreitet die finanziellen Möglichkeiten:

Bulgarien hatte seine Teilnahme für den Song Contest 2019 eigentlich bestätigt. Warum nun der Rückzug von der Bestätigung? Möglicherweise plante das Team um Joana Levieva-Sawyer, Delegationsleiterin des bulgarischen Teams, ein weit umfassenderes Projekt inklusive Vorentscheidungsshow. Dieses stoß offenbar auf wenig Gegenliebe beim Management.

Auch der offizielle Channel hat nun auf den Rücktritt reagiert:

39 Länder bestätigt – Österreich nimmt auch teil

Ein Trost ist, dass bislang sage und schreibe 39 Länder beim Song Contest ihre Teilnahme bestätigt haben. Österreich auch!

Wie der österreichische Vertreter ausgewählt, ist noch nicht bekannt. Wahrscheinlicher ist es, dass der ORF nach dem erfolgreichen dritten Platz von Cesár Sampson beim Song Contest 2018 weiterhin seinen Repräsentanten intern auswählen wird. Wir halten euch auf dem Laufenden. Zunächst sucht der ORF einen neuen Song-Contest-Chef, da Edgar Böhm mit Ende des Jahres in den Ruhestand geht.

 

 

 

 

 

Was sagst Du dazu?