ORF-Austria-2016Wien, Österreich – ORF ist auch 2016 in Stockholm mit dabei!

Es ist längst kein Geheimnis, dass Österreich auch 2016 am Eurovision Song Contest in Stockholm teilnehmen wird. ORF bestätigte das auch offiziell in seiner Programmpräsentation für das Jahr 2016. Außerdem ist auch bekannt, dass es eine nationale Vorausscheidung geben wird, die im Februar 2016 über die Bühne geht. Die Entscheidung über den österreichischen Teilnehmer für Stockholm werden Zuschauer treffen.

Austria_2015_4Wie macht man eine gute Figur beim Eurovision Song Contest?

Das Prinzip ist im Grunde ganz einfach: Man braucht einen guten Song und eine in Erinnerung bleibende Performance. Das ORF das kann, hat er 2014 bewiesen, als er Conchita Wurst zum Eurovision Song Contest nach Kopenhagen schickte. Allerdings, ohne einer Vorausscheidung. 2015 haben dann die Zuschauer entschieden The Makemakes nach Wien zu schicken. Wie das Ergebnis aussah, wissen wir ja. Der Song von The Makemake ist ohne Zweifell ein guter Song, aber in Abstimmung mit der Performance fiel er beim Televoting komplett durch.

EFC-18_05_Great_Voices (7)Nationale Vorausscheidung

Wir begrüßen sehr die Entscheidung des ORF, eine nationale Vorausscheidung zu organisieren. Die Abstimmung durch die Zuschauer ist zweifellos demokratisch, aus österreichischer Sicht nicht aber die beste Wahl. Das sagt uns die Geschichte. Bis auf Nadine Beiler, die 2011 in Düsseldorf den 18. Platz im Finale erreichte, schaffte kein anderer österreichischer Beitrag, der von den Zuschauern gewählt wurde, eine Qualifikation ins Finale. Vor der Einführung der Semifinali im Jahr 2004 waren die österreichische ESC-Ergebnisse auch nicht berauschend. Bis Auf Alf Poier 2003 in Riga, der den 6. Platz erreichte, war ein 9. Platz (1982 Mess mit Sonntag) das beste österreichische Ergebnis beim ESC. Allerdings waren damals nicht mehr als 26 bzw. 18 Länder beim ESC vertreten.

press_sweden_23mai (25)Warum treffen die österreichischen Zuschauer selten eine gute Entscheidung?

Ganz einfach, die Zuschauer ist Österreich entscheiden nach nationalen Kriterien. Um beim ESC gut Punkten zu können, muss man jedoch international denken. Wie das geht, zeigen am besten die Schweden mit ihrer nationalen Vorausscheidung „Melodifestivalen“. Die Melodifestivalen haben eine Geschichte, die seit 1959 besteht, und ist in Schweden das Festival-Ereignis schlechthin. So etwas haben wir in Österreich nicht. Umso mehr muss man sich bemühen, hierzulande internationaler zu denken. Das gilt nicht nur für die Zuschauer, die eine Entscheidung treffen müssen, sonder auch für ORF, der die Songs für Vorausscheidung wählt. Hier muss man schon gut beginnen. Bei der österreichischen Vorausscheidung 2015 waren zwar gute Songs dabei, keiner aber der international punkten könnte. Vielleicht Johann Sebastian Bass, als Gesamtkonzept, gehört aber jetzt auch der Vergangenheit.

Für die Saison 2016 liegt es am ORF, die Songs mit einem internationalen Charakter bei der Vorausscheidung zu präsentieren. Denn, das was geboten wird, ist das, was gewählt wird. Wie ORF die Kandidaten und die Songs für die Vorausscheidung aussuchen wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Was sagst du dazu, lieber Leser?